• Company

VanMoof verspricht, Fahrraddiebstahl bis 2020 ein Ende zu setzen

Fahrräder sind der Schlüssel zu lebenswerteren Städten – VanMoof startet eine radikale Kampagne, um den Diebstahl seiner Fahrräder innerhalb der nächsten 16 Monate zu beenden.

326008 5 6c805f large 1565020964

Berlin, 7. August 2019 - Heute Morgen haben Ties und Taco Carlier, die Gründer von VanMoof, Fahrraddieben in aller Welt eine ebenso entschiedene wie entschlossene Kampfansage gemacht: Bis 2020 werde man, so Taco in einem Videonachricht, jeglichem Diebstahl von VanMoof-Bikes einen Riegel vorschieben – und das weltweit. 

Doppelte Barriere gegen Diebstahl

Im Laufe der kommenden Monate werde ein ganzes Maßnahmenpaket aus rigorosen Initiativen und technologischen Innovationen auch dem Letzen klar machen, dass VanMoof-Bikes sinnlos zu klauen sind – und das Unternehmen damit einmal mehr als Vorreiter der Revolution gegen Fahrraddiebstahl bestätigen. VanMoof gibt dieses Versprechen zu einem Zeitpunkt, da die Angst vor Diebstahl zu den Hauptfaktoren zählt, die den Durchbruch des Fahrrads als innerstädtisches Hauptverkehrsmittel derzeit noch verhindern. Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage (durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem globalen Marktforschungsunternehmen Ipsos) zeigen, welche Relevanz dieses Thema besitzt:

  • Jeder dritte deutsche Stadtbewohner hat erlebt, wie sein Fahrrad gestohlen wurde. Das ist deutlich höher als bei Menschen, die außerhalb von Städten leben.
  • 4 von 10 deutschen Einwohnern geben an, dass sie mehr in oder in die Stadt radeln würden, wenn sie sich keine Sorgen um Fahrraddiebstahl machen würden.
  • Mehr als die Hälfte aller Deutschen wäre eher geneigt, ein höherwertiges Fahrrad zu kaufen, wenn sie sich keine Sorgen um Fahrraddiebstahl machen würden.

„Niemand kettet sein Auto an, wenn er damit in der Stadt unterwegs ist, oder? Du parkst einfach, gehst und erledigst deine Sachen. So sollte es auch mit dem Fahrrad sein!“ 

Ties Carlier, Mitbegründer von VanMoof. 

Inhärente Diebstahlsicherung

VanMoof entwickelt bereits seit 2016 Räder mit integrierter Diebstahlsicherungstechnologie. An die Spitze der Branche gesetzt hat man sich mit durchdachten, effektiven Funktionen, so etwa inkludierten, mehrstufigen Alarmen, ferngesteuerten Immobilisationssystemen oder auch Hinterrädern mit Stealth Lock, für vollkommene Sicherung mit nur einem einzigen Kick. Parallel dazu werden knapp 80 % der gestohlenen VanMoof-Bikes durch das globale Netzwerk „Bike Hunters“ aufgespürt und wiederbeschafft – eine mehr als beeindruckende Erfolgsquote im Vergleich zur Polizei, die auf durchschnittlich gerade einmal 4 % kommt. Mit seiner „Peace Of Mind“-Garantie verspricht VanMoof zudem all seinen Kunden, dass ihr Fahrrad – sollte es tatsächlich einmal gestohlen werden – innerhalb von zwei Wochen durch Bike Hunters gefunden und an seinen rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben wird. Andernfalls wird Ersatz geleistet.

„Durch unseren kombinierten Ansatz, der Diebstahlsicherungs- mit Wiederauffindungstechnologie vereint, wollen wir Dieben, aber auch Radfahrern und der gesamten Branche zeigen, dass es von vorne herein völlig sinnlos ist, ein VanMoof zu stehlen“, 

Taco Carlier, Mitbegründer von VanMoof.

Sorry, Langfinger!

Auf der heute gestarteten Kampagnenseite „entschuldigt“ sich VanMoof daher auch schon einmal bei allen Fahrraddieben dafür, ihnen ihr Geschäft derart gründlich zu vermiesen. Entsprechend wird VanMoof in den kommenden Monaten weitere neue Projekte und Initiativen unter dem Motto #sorrythieves (Sorry, Langfinger) veröffentlichen. Jedes dieser Konzepte befasst sich dabei mit einem anderen, ganz spezifischen Aspekt des Diebstahls von Fahrrädern und deren Weiterverkauf.

Das Versprechen von VanMoof finden Sie unter sorrythieves.com

Nähere Informationen zum VanMoof-Service „Peace of Mind“ erhalten Sie hier

Die Videonachricht können Sie hier noch einmal abrufen.